Hier entsteht meine Rezeptsammlung

Hier entsteht meine Rezeptesammlung

Sonntag, 13. April 2014

Erdbeer-Trifle mit Limette und Tonkabohne

So früh kaufe ich meist noch keine Erdbeeren, aber diesmal habe ich doch eine Ausnahme gemacht.
Anlässlich einer Familien-Feier gab es dieses Dessert. 
Ein Trifle, nach englischer Machart, leicht
vorzubereiten auch geeignet für größere Mengen. 
Angerichtet im Glas oder auch einer Schüssel.
Wobei die Glasvariante optisch mehr hermacht.
Dies ist eine Variante ohne Alkohol, wer will gibt über die Cantuccini etwas Limoncello oder Orangenlikör.

Für 6 Portionen

500 gr Erdbeeren 
4 El Holunderblüten-Sirup
250 gr Quark
250 gr Mascarpone
150 gr Sahne
2 Bio-Limetten, (Saft und Abrieb)
1 halben tl Tonkabohne, gerieben
2-3 El Palm-Zucker
6 Basilikumblätter
150 gr Cantuccini

- Erbbeeren verlesen und in kleine Stücke schneiden

- Holunder-Sirup und eventuell etwas Palmzucker über die 
  Erdbeeren geben und ziehen lassen

- von den Limetten die Schale abreiben und Saft auspressen

- Quark, Mascarpone, Zucker, geriebene Tonkabohne,  
  Limettenschale und Saft vermischen

- Sahne schlagen und unter die Quark-Mascarpone-creme heben

- Cantuccini in kleine Stücke schneiden

- Alle Zutaten in Gläser in Schichten, unten Erdbeeren,  
  dann Quark-Mascarpone, darauf die gehackten
  Cantuccini, nochmals Erdbeeren und als oberstes
  nochmalsQuark-Mascarpone. 

- 2 Stunden kühl stellen

- Als Abschluss 2-3 Erdbeer-Stücke und das Basilikumblatt. 
  

Montag, 31. März 2014

Grüner Hering in Tomatensoße





Frische Heringe werden als grüne Heringe angeboten.
Die Bezeichnung hat nichts mit der Farbe zu tun, sondern bezieht sich auf die Bedeutung von frisch, jung, unreif. Es soll den Unterschied zu den in erster Linie angebotenen konservierten Salzheringen hervorheben.
Noch zählt der Hering zu den weniger gefährdeten Fischsorten.

Den in Dosen erhältlichen Hering in Tomatensosse ist neben dem Rollmops, dem Bismarckhering oder 
Brathering mit Sicherheit eine der bekanntesten Varianten des Herings.
Nur die Zutatenliste und der Geschmack der Tomatensosse löst bei mir keine großen Kaufambitionen aus.
Mit grünen Heringen und einer selbst hergestellten Tomatensosse wird der Hering in Tomatensosse zu einem Geschmackserlebniss.


2 Pers.

2 grüne Heringe
500 gr Tomaten
1 kleine Zwiebel
1 kleine Knoblauchzehe
1 El Olivenöl
Salz und Pfeffer
Je ein Zweig Thymian, Rosmarin, Basilikum,Oregano
1 Lorbeerblatt


- Tomaten waschen und vierteln

- Zwiebel und Knoblauch schälen und in Würfel schneiden.

- Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit dem Olivenöl
  anschwitzen, die Tomaten
  dazugeben und bei mittlerer Hitze 45 min leicht köcheln lassen.

- 10 min vor Ende die Kräuter, Pfeffer und Salz dazugeben.

- In der Zwischenzeit die Heringe waschen und die Filets von der   
  Mittelgräte schneiden.

- Die Tomatensoße durch ein Sieb streichen mit Pfeffer und Salz
  abschmecken.

- Die Filets pfeffern und salzen und mit der Hautseite nach oben in
  eine geölte Auflaufform geben.

- Die Tomatensosse dazugeben und im vorgeheizten Backofen bei
  120 Grad 15 min. garen.



grüne Heringe, ohne Kopf und ausgenommen
 

Ähnliche Beiträge


Fritierte Kabeljau-Bällchen                       Wels im Rosenkohl                       Lachsrolle

Donnerstag, 27. März 2014

Fenchel-Salat mit Birne und Orange









Früher habe ich um Fenchel einen großen Bogen gemacht, er ist zwar immer noch nicht mein Lieblingsgemüse,
aber in Verbindung mit der Orange, finde ich inzwischen eine perfekte Kombination.

Dies ist eine Variante von Orange, Birne und anstatt Walnüssen mit Pinienkernen.

Als Salat geeignet oder als frisch-fruchtige Beilage zu gegrilltem Fleisch.

Für 4 Personen:

500 gr Bio-Fenchel-Knolle
1 Bio-Orange, filetiert
1 Bio-Orange, Saft und Abrieb 
1 Bio-Birne, Wiliams oder Rocha
1 halbe Zitrone
Olivenöl
Ingwer (1 dünne Scheibe fein gewürfelt )
Pfeffer 
Salz
Chilli
30 gr Pinienkerne

- Die Birne Schälen,den Kern ausstechen und längs in Streifen   
  Schneiden

- Eine Orange und die halbe Zitrone auspressen, Schale der Orange     abreiben.

- Aus der zweiten Orange die Filets schneiden.

- Fenchel putzen und in dünne Scheibenm hobeln, 
  dabei den Strunk entfernen.

- Saft der Orange und der Zitrone mit Olivenöl vermengen.

- Mit Pfeffer, Salz und einer Prise Chilli würzen.

- Pinienkerne leicht anrösten.

- Alle Zutaten in eine Schale geben und 1-2 Sunden durchziehen
  lassen.



________________

Ähnliche Beiträge


                                                    
Nektarine-Caprese                                      Antipasti-Salat                                

Sonntag, 23. März 2014

Bärlauch-Crostini

Einer der ersten Frühlingsboten in der Küche auch dieses Jahr ist der Lauch der Bären.
Mit Zwiebel, Lauch und Knoblauch verwandte Wildpflanze die sehr früh im Jahr austreibt.
Schon im Mittelalter als Heil- und Nahrungspflanze genutzt.

Am besten wird er roh verarbeitet, da durch Erwärmen der typische Geschmack verloren geht.

Ein einfaches, schnell zubereitetes Gericht, Bärlauchfrischkäse auf geröstetem oder auch frischem

Ciabatta oder Baguette.
















Für ca. 10 Scheiben
100 gr Frischkäse
20 Blätter Bärlauch
Salz ,Pfeffer

Italienisches Ciabatta-Brot

1. Bärlauch waschen und in sehr feine Streifen schneiden.

2. Den Bärlauch zusammen  mit Pfeffer und Salz mit dem Frischkäse vermengen.

3. Brot in Scheiben schneiden und von beiden Seiten anrösten. (Ofen, Grill oder Pfanne)

4. Brotscheiben etwas abkühlen lassen und mit der Frischkäsecreme bestreichen.